Schlechte Kassenlage und mehr …

Ambalangoda_Logo

Wie steht es gerade um unseren kleinen Verein? Da wechseln sich gute mit schlechten Nachrichten ab. Die guten kommen aus Sri Lanka von den beiden Projekten, über die ich telefonisch oder schriftlich (z.B. von unseren Studenten Madura und Ashen) unterrichtet wurde. Dort läuft alles planmäßig und erfolgreich und die Dankbarkeit für unsere Hilfe ist groß.

Absagen von Märkten

Aufgrund meines gesundheitlichen Zustandes musste ich ja schon einen Ostermarkt und nun auch den Pfingststand, den ich an der Reeser Mühle geplant hatte, absagen. Leider geht das auch mit finanziellen Einbußen einher, denn es kann ja nichts verkauft werden. Zudem können keine Gespräche geführt werden, denn private Spenden kommen oft durch persönliche Kontakte zusammen.

Dennoch habe ich geplant, Ende August bis Mitte September nach Sri Lanka zu fahren. Dort werde ich mich erst einmal bei einer Mini-Kur ausruhen und mich dann um die Projekte kümmern. Ich hoffe sehr, dass mich die Gesundheit nicht in Stich lässt und ich die Reise absagen muss. Daher erzähle ich den Menschen in Ambalangoda lieber nichts von meinen Plänen, damit sie im Fall einer kurzfristigen Absage nicht zu enttäuscht sind.

Finanzielle Situation

Gott sei Dank sind wir mit einem guten Plus ins neue Jahr gestartet. Ich habe im Januar für 4 Monate 800 € und jetzt im Mai für die nächsten 4 Monate wieder 800 € überwiesen (Gebühr dazu: 25,50 €). Daher beträgt unser Kontostand heute nur noch 445,78 €, was gerade mal für zwei Monate reichen würde. Das heißt, für die restlichen zwei Monate und die zusätzlichen Nothilfen, die ich immer vor Ort persönlich vornehme, ist noch nichts in der Kasse. Daher bitte ich alle Mitglieder, Freunde und andere Interessierte dringend, Spenden zu tätigen oder Ideen zu kreieren, mit denen wir  Geld einnehmen können. Ich bin für jede gute Idee oder Aktion dankbar!

Dankenswerterweise hatten wir in diesem Jahr bis auf die Überweisungsgebühren keine Ausgaben (diese übernehme ich immer privat).

Unsere Einnahmen 2013 (vielen Dank dafür, das sind etwa 600 €) 

a) monatliche Dauerspenden von 2 Spenderinnen: 25 €

b) Einzelspenden: 50, 200, 28,19 und 14,36 €

c) über Betterplace: 30 €  (in 2012 waren das 800 €)

d) Buchverkäufe: 3,06, 7,85 und 6,47

e) Ostermarkt: 146,32 €

So können Sie spenden – auch ganz kleine Summen bringen viel!

So weit der Bericht für heute. Ich danke allen Freunden und Förderern, die bisher unsere Arbeit in Ambalangoda ermöglicht haben. Wenn ich dort bin, bekomme ich immer stellvertretend für Sie die Freude und Dankbarkeit der armen Familien mit.

Ayubowan!

Gisela Behrendt, Vors. Ambalangoda e.V.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s