Ostermarkt: Hast du mal ´nen Euro für eine Stunde Unterricht?

Ostermarkt 2012, dieses Mal gibt es weniger Platz

Ostermarkt 2012, dieses Mal gibt es weniger Platz

Verein Ambalangoda e.V. nimmt wieder am Oster- und Frühlingsmarkt teil

Am Sonntag, 3. März findet im Bürgerhaus von 10 bis 18 Uhr der Oster- und Frühlingsmarkt der Freizeitgruppe des Rollstuhlsports Niederrhein/Westmünsterland e.V. statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentiert sich auch wieder der Reeser Verein Ambalangoda e.V. mit dem Verkauf von Produkten (nicht) nur aus Sri Lanka und seiner beliebten Aktion „Hast du mal ´nen Euro für eine Stunde Unterricht?“

 

Der Verein unterstützt seit dem Jahr 2011 ein Bildungs- und Nothilfeprojekt für sieben Schüler und sieben Studenten aus sehr armen Familien in Sri Lanka. Die Schüler der 6. Klasse erhalten qualifizierten Unterricht in den Fächern Englisch und Mathematik, den sie sich sonst nicht leisten könnten. „Ich selbst war dort, zudem haben sich inzwischen einige Besucher das Projekt angesehen und für unterstützenswert gefunden“, berichtet die Vorsitzende Gisela Behrendt. Weitere Hilfe ist dringend notwendig, zumal inzwischen auch jeden Monat 3 Lebensmittelpakete an arme Familien verteilt werden.

 

Die Studenten sind alle sehr fleißig und erzielen gute Noten an den Universitäten, wie ihre Zeugnisse bescheinigen. Auch wenn das Studium selbst kostenlos ist, benötigen sie Geld für ihre Unterkünfte, den Lebensunterhalt sowie Studienmaterialien. „Daher erhalten sie von uns pro Monat eine Summe zwischen 7 und 14 Euro“, berichtet Behrendt. Manager und sie selbst überprüfen vor Ort die Familien, den Leistungsstand sowie die Verwendung der Gelder. „Bisher ist alles sehr gut gelaufen“,  lautet ihr Fazit.

 

Der Verein benötigt für seine Basisarbeit monatlich etwa 200 Euro. Auf dem Oster- und Frühlingsmarkt wird die Vorsitzende daher neben dem Verkauf von handgefertigten Waren aus Sri Lanka die Besucher um eine Spende in Höhe von einem Euro bitten. „Diese Summe kann fast jeder entbehren“, ist sie sich sicher, „umgerechnet sind das ungefähr 150 Rupien, die in Sri Lanka allerdings viel bedeuten.“ Davon kann ein Student entweder vier Mal in der Uni-Mensa günstig frühstücken, sich vier Hefte oder drei Stück Seife kaufen. Auch eine Heimfahrt per Bus kostet in etwa so viel.

 

Für den guten Zweck verkauft werden zum Beispiel Seidenschals aus Maulbeerseide, gebatikte oder handgewebte Produkte wie Tischdecken oder Sets, eine kleine Buddhafigur, sowie einige dem Verein gespendete fast neuwertige Bücher, Schmuckpostkarten sowie Briefumschläge, Geschenktüten und Lesezeichen, die aus alten Kalenderblättern kunstvoll gefertigt wurden.

PS: Dieses Mal wird es weniger Platz geben, da sich sehr viel mehr Teilnehmer angemeldet haben. 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s